The Big Bang – der Untergang der sozialen Netzwerke!

Der große Knall – er war nicht zu überhören. Ein schwarzer Tag in der Rechtsprechung – ein rabenschwarzer Tag für Facebook Seitenbetreiber und die sozialen Netzwerke. FB Seitenbetreiber sind ab sofort und gemäß des aktuellen Urteils des EUGH mitverantwortlich für angebliche Datenschutzverfehlungen des weltweit größten sozialen Netzwerkes zu machen. Der nukleare Winter in der digitalen Welt – er ist da! Dabei sind die Fan-Page Betreiber doch einfach nur die wahrlich billigsten Bauernopfer, die die EU auftreiben konnte, um Mark Zuckerberg in Zugzwang zu bringen. Einfach nur ein derbes und schon fast lächerlich wirkendes Druckmittel um ein amerikanisches, weltweit präsentes Portal in die Knie zu befehligen. EU Machtspielchen á la „Game of Thrones“, ausgetragen auf dem Rücken derer, die in der letzten Dekade ihr wirtschaftliches Grundgerüst auch mit Hilfe von Facebook aufgebaut haben und darüber in direktem Kundenkontakt stehen. Neuigkeiten, Angebote, reger Austausch – das soll jetzt alles wegfallen? Ganze Berufszweige (ob wirklich erforderlich oder nicht, steht auf einem anderen Blatt) haben sich daraus entwickelt. Werden jetzt tausende sogenannte „Social-Media-Manager“ in die Arbeitslosigkeit oder zum Putzen in die Betriebskantine geschickt? Aber auch viele Vereine und gemeinnützige Institutionen hängen an dieser so lebenswichtigen Nabelschnur. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sehe darin einen Angriff auf unsere Demokratie! Die Konsequenzen des Urteils, ganz ohne Umschweife? Lies hier einen Link zum Thema ‚Quo Vadis Facebook?‘ oder schau dir auch das Video von Christian Solmecke von der Kanzlei WBS aus Köln an:

Wie würde ein Brexit eigentlich in Deutschland heißen? #DEADEU (Deutschland aus der EU)? Ganze Wirtschaftszweige sind in großen Teilen von den sozialen Medien abhängig. Es drohen fatale finanzielle Verluste, vielen gar der totale wirtschaftliche Kollaps. Ein wahres Unding – der Worstcase! Auch wenn Facebook mit ständigen Änderungen und einem Algorithmus der für mich entscheidet, was ich mag und was ich nicht mag, durchaus verdammt nerven kann – trotzdem bleibt es eine, wenn nicht sogar die wichtigste Kommunikationsplattform für Privatleute und Geschäftspartner, Gewerbetreibende, Vereine, Künstler und Selbstdarsteller – weltweit! Neuigkeiten werden hier schnell kommuniziert – man ist einfach immer up2date. Wir werden mit diesem Urteil zurück in die digitale Steinzeit geschossen und ich weigere mich einfach die Feenstaub Facebookseite vom sozialen Netz zu nehmen oder den Regler auf unbenannte Zeit auf unsichtbar zu stellen. Verklagt mich doch, zieht mir das letzte Hemd aus – was glaubt ihr damit zu erreichen? Ihr walzt doch nur eure eigene Wirtschaftskraft nieder.

Demokratie beruht auch darauf sich mit anderen Menschen auszutauschen und verdammt, wenn jemand ein soziales Netzwerk nutzt, wissen weder ich als Seitenbetreiber noch Facebook selbst wann er seinen Eisprung hat, noch wieviel Straßen Koks er sich letzte Nacht gezogen hat, es sei denn der User postet es selbst und dies dann absolut freiwillig – das nennt man übrigens Eigenverantwortung! In den Datenschutzeinstellungen, wenn man sich überhaupt mit diesen beschäftigt hat, kann man tatsächlich (ja, ehrlich!) einstellen, wer diese Post lesen kann und wer nicht.  Sicher, bei der Anmeldung muss man auch Daten hinterlassen. Dazu ist man aber auch bei web.de, paypal, ebay, amazon oder sonst wo zu gezwungen. Die Einwohnermeldeämter geben gar jeder x-beliebigen Person auf Anfrage die Meldedaten von euch heraus – da ist gar nix mit DSGVO, nix zu machen! Und Reiner Geist oder Maria Huana hinterlegen wohl kaum Bankdaten in den sozialen Netzwerken, oder?  Mal ganz ehrlich – User, die Facebook nutzen und sich beschweren, haben doch nur ein Recht – sich ganz schnell wieder abzumelden oder einfach mal die Fresse zu halten! Solche Leute erinnern mich an die Vollpfosten, die in die Nähe eines Flughafens ziehen und dann eine Bürgerintiative gegen Fluglärm gründen. An dieser Stelle sei übrigens ein lieber Gruß nach Schleswig-Holstein und an die dortigen und selbsternannten Datenschutzbeauftragten unserer Republik geschickt!

Irgendwann reicht es wirklich – und dieser Moment ist nun gekommen. Hier wird Datenschutz zur Kirmesattraktion degradiert! Ich sag es ganz offen – leck mich am Arsch liebe Legislative, Exekutive und Judikative! Datenschutz ja – aber das überspannt den Bogen mehr als notwendig! Was ist denn nächste Woche? Müssen wir bei Instagram (Facebook-Tochter), Twitter, Snapchat, Linked-In und Co auch die Segel streichen? Dann hoffe ich aber auch, dass die EU ihre Strafzölle mit der Keule eintreibt! Aber zunächst löschen bitte die Bundesregierung, die Bundeswehr und die EU ihre Facebook Accounts – versteht sich doch von selbst, oder? Wer geisselt sich denn schon gerne selbst?