Feenstaub Entertainment FAQ Fragen und Antworten

FAQ Antworten auf häufig gestellte Fragen - nicht nur für Brautpaare!

FAQ Fotoshootings

Was fotografiert die FEE?

Im Angebotsportfolio der FEE finden sich Hochzeits-, Familien-, Baby/Kinder-, Schwangerschafts- und Tierfotoshootings, sowie Bewerbungsfotos und die Portraitfotografie. Für Gewerbekunden erstreckt sich das Angebot von der Eventfotografie mit Konzerten, Club-/Partyevents und Sportveranstaltungen über Firmenevents, Firmenportraits sowie Belegschafts-, Presse- und Symbolfotosfotos bis hin zur KITA- und Schulfotografie. Die FEE geht für euch aber auch in die Luft. Drohnenfotos und – videos sind ebenfalls ein fester Bestandteil des umfangreichen Dienstleistungsangebotes.

Wie würde die FEE ihren Bildstil beschreiben?

Lebendig-sympathische und natürliche, frische Fotografie mit individuellen Blickwinkeln und modernen, ideenreichen Perspektiven.

Was zeichnet die FEE als Fotograf aus?

Fotos fordern Kreativität, Herzblut und Begeisterung – oder kurz: Leidenschaft! Man muss aktiv sein, auch dirigieren und alle Protagonisten für emotionale Fotos motivieren und begeistern können. Die FEE zaubert (fast) jedem ein Lächeln ins Gesicht und animiert auch fotoscheue Menschen, nutzt ihr erfahrenes Auge, den geschulten Blick und erkennt zu jeder Zeit relevante Situationen, auch die, die oft nur unbemerkt am Rande stattfinden und setzt sie aufgrund der langjährigen Erfahrung gekonnt in Szene. Knieschoner, Decken und Wechselkleidung gehören als kreativer Fotograf ebenfalls zur Pflichtausrüstung. Die wirklich besonderen Bilder sind eben nicht mit der altbackenen und leider immer noch branchenüblichen, nach vorne gebeugten, statischen Haltung inkl. Ausfallschritt zu realisieren. Bei der Flexibilität sind viele Fotografen/Innen alleine schon durch ihre nicht barrierefreien Gala-Roben gehemmt. Kleider mögen Leute machen, aber eben keine Fotos. Auch Improvisation gehört zu den Talenten der FEE, denn nicht immer läuft alles nach Plan.

Wo kann man die FEE als Hochzeitsfotograf buchen?

Bundesweit kann man die FEE 365/7/24 im Jahr buchen. Ab einer Entfernung von 200 km (einfache Strecke) und einer Einsatzzeit von mehr als 6 Stunden fallen zusätzlich Hotel-/Pensionskosten (ÜF) an. An Feiertagen, Heiligabend und Silvester wird ein Zuschlag in Höhe von 50% auf den Basispreises eines Fotoshootings erhoben.

Arbeitet die FEE alleine?

Erfüllungsgehilfen sind mit an Bord, wenn die Anforderungen eines Auftrags dies notwendig machen.

Hat die FEE ein Fotostudio?

Das Leistungsspektrum der FEE hat mit einem Fotostudio keine Berührungspunkte. „Am vorhandenen Fotostudio kann man festmachen, ob es sich um einen Profi-Fotografen handelt!“, hört man oft aus dem Mund der Mitbewerber. Hier soll die Qualität eines Fotografen also anhand einer Überdachung und ein paar fest installierten Streben für die Beleuchtung und variablen Hintergründen gemessen werden? Dies entbehrt jeder fachlichen Grundlage. Es ist und bleibt aber eine gerne eingesetzte Blendgrante, denn die Miete für Fotostudios will ja finanzert werden, dies dann sehr gerne mit eurem Hochzeitsbudget und Fotoshootings zu oft völlig überzogenen Preisen. Die mobile Fotografie der FEE reist stets mit der erforderlichen Ausrüstung beim Kunden an, denn das Studio ist immer dort, wo es benötigt wird und ihr euch wohlfühlt!

Benötigen wir überhaupt einen professionellen Fotografen?

Kurzum: ja! Wenn ihr dazu nun nähere Erläuterungen wünscht, lest gerne weiter.

Ok, dann geht es jetzt also um eure Hochzeit und um den Tag, an dem ihr aus Überzeugung  ‚Ja!‘ sagt und damit die Qualität eurer Liebe unterstreicht. Da ihr euch dazu entschieden habt hier zu stöbern, bin ich guter Dinge, dass ihr euch auch in Sachen Qualität, Erfahrung und Preis-/Leistungsverhältnis für die FEE als euren Hochzeitsfotografen entscheiden werdet. Das Thema „professioneller Fotograf“ drängt sich bei jeder Vorbereitung auf den schönsten Tag im Leben automatisch auf. Eins vorweg – lasst euch immer mehrere Fotostrecken von Brautpaaren zeigen und keine ausgesuchten Einzelfotos, die wohlmöglich mit einem befreundeten Brautpaar des Fotografen oder TFP-Models in Stunden nachgestellt oder bei Workshops fotografiert wurden. Diese entsprechen nur selten dem, was am Tage der Hochzeit wirklich realistisch, stets wetterabhängig und zeitlich auch umsetzbar ist. Bei der Suche nach dem richtigen Fotografen werdet ihr mit unglaublich klingenden Angeboten gelockt, die sich am Ende nicht selten als Wucher- oder auch Mogelpackung outen werden. Vor allem Personen, deren primäres Einkommen aus einer anderen beruflichen Sparte kommt, möchten sich ein Zubrot, dies ganz unbemerkt am Wohnsitz des Finanzamtes vorbei, verdienen und agieren als Wochend-Knipser oder Freizeitjongleur im Automatik-Modus, statt kreativ und technisch einwandfrei eure Hochzeit zu fotografieren – fastfood der Fotografie eben. Mit der Präsentation pompöser Technik wird zudem gerne fehlende fachliche Kompetenz und Erfahrung kaschiert. Brautpaare erhalten auch nicht selten vom Nachbarn, dem Kunst studierenden Freund oder Lieblingsonkel das Angebot eine Fotostrecke als Hochzeitsgeschenk überreicht zu bekommen. Eine schöne, gut gemeinte Geste, die auf den ersten Blick eure Hochzeitskasse nicht noch zusätzlich mit einem professionellen Fotografen belastet. Letzten Endes aber auch ein Trugschluss, denn trotz vorhandener digitaler Spiegelreflex- oder Systemkamera mit Wechselobjektiven fehlt es am Ende meist doch am technischen Know-how und der so zwingend notwendigen Erfahrung, ganz zu Schweigen von der erforderlichen Zusatzausrüstung, die weit über Kamera und Objektiv hinausgeht, um ein professionelles, euren Wünschen entsprechendes Ergebnis abzuliefern. Verständlicherweise möchtet ihr den euch nahe stehenden Personen nur ungerne vor den Kopf stoßen und das (verlockende) Angebot ablehnen. Bedenkt aber bitte auch, dass Freunde und Nachbarn meist auch zum Kreis der Hochzeitsgesellschaft gehören. Gast sein und den Tag gleichzeitig fotografisch begleiten passt nicht wirklich zusammen, alleine schon weil ein Gast zum gemeinsamen Feiern geladen wird. Mit dem Auftrag wird eine große, nicht zu unterschätzende Verantwortung übertragen, der sich die Gönner oft nicht wirklich bewusst sind. Die FEE kann mit dieser Verantwortung umgehen, kennt alle Grundstrukturen einer jeden Veranstaltung und stellt vorab die wirklich relevanten Fragen zur optimalen Auftragserfüllung. Die FEE ist den Gästen gegenüber und somit bei der Motivwahl neutral und konzentriert sich einzig und allein auf die fotografischen Herausforderungen. So erhaltet ihr im Nachgang die Fotos, an denen ihr euch wirklich erfreuen könnt und eben keine böse Überraschung erlebt!

Stören fotografierende Gäste?

Wenn ihr die FEE mit dem Ablichten eurer Hochzeit betraut, sollten zumindest für den gebuchten Zeitraum, insbesondere aber während der kirchlichen- oder standesamtlichen Trauung und zum Familien- und Brautpaarshooting, alle Smartphones und Elektromarkt Fotoausrüstung-Bundles in den Taschen bleiben. Ihr bezahlt für eine professionelle fotografische Dienstleistung und erwartet selbstredend ein entsprechendes Ergebnis. Die perfekte Umsetzung eurer Wünsche kann nur realisiert werden, wenn die FEE für die relevanten und einmaligen Szenen auch eine ‚freie Schussbahn‘ hat, ohne dass Dritte wild blitzend im Weg stehen, den reibungslosen Ablauf des Fotoshootings stören oder die Harmonie der Szene durch das Hochhalten von Smartphones zerstören. Bei mehreren Kameras schweifen die Blicke der Protagonisten zudem ab und können nicht im bezahlten, professionellen Objektiv gebündelt werden. Ablenkungen verlängern zudem spürbar das eingeplante Zeitfenster. Trefft als Brautpaar am besten schon im Vorfeld der Trauung klaren Aussagen zum Thema Fotografieren.

Worauf sollten wir als Brautpaar unbedingt achten?

Jedes Brautpaar führt im Vorfeld der Trauung Gespräche mit dem Standesamt oder den Verantwortlichen der Pfarrei. Klärt bitte zu diesem Termin ab, wo sich die FEE während der Zeremonien bewegen darf. Nicht alle Standesämter oder Kirchen ermöglichen es Fotos aus den Perspektiven zu machen, die ihr euch als Motive wünscht – dies gilt vor allem auf Grund der aktuelle Corona-Regelungen. Zudem um vertreten Priester, Pastor/innen und Standesbeamte/in zusätzlich über durchaus ganz unterschiedliche, oft auch nicht mehr wirklich zeitgemäße und fragwürdige Standpunkte. In manchen Kirchen wird der Zugang zum Altarbereich oder den Emporen gar komplett verwehrt. Zudem ist es wichtig, solltet ihr eine spezielle Location in Betracht ziehen, ob der Zugang zur Zeit des geplanten Fotoshootings überhaupt möglich und an welche Auflagen die Nutzung geknüpft ist. Gerne unterstützt euch die FEE als Mitglied des Deutschen Fotojournalisten Verbandes aber auch bei der Einholung evtl. erforderlicher Genehmigungen. Bitte beachtet auch, dass für manche Kinder ein Fotoshooting nur ein aufgezwungenes Übel ist, auf das sie sich, je nach Laune, nur ungerne einlassen, sich nicht gerne konzentrieren oder einfach zu schüchtern sind und sich schämen – und das ist völlig legitim und in Ordnung. Von daher bindet die Kids am besten aktiv ein. Seifenblasen, Ballons oder andere Aktivitäten, die den Fotos zudem einen zusätzlichen, lebhaften Zauber verleihen, bieten sich hier an. Aber auch unter Erwachsenen findet man ab und an auch fotografische Totalverweigerer, die gar mit einer Protest-Mimik dafür sorgen, dass Fotos unbrauchbar werden. Ihr kennt eure Gäste und Freunde am besten – hier seid ihr als Gastgeber gefordert.

Welche Momente sollte auf jeden Fall fotografiert werden?

Das Fotografieren im Standesamt oder der Kirche, die Fotos mit Familienmitgliedern und Trauzeugen sowie Hochzeitsportraits gehören zum Pflichtprogramm, finden sie doch den Weg in eure Familienchronik. Ein Empfang eignet sich zudem bestens dazu sicherzustellen, dass jeder Gast mindestens einmal mit euch als Brautpaar gemeinsam abgelichtet werden kann.

Welches ist das passende Fotoshooting-Paket?

Es kommt darauf an über welches Zeitfenster sich die einzelnen Stationen eures Hochzeitstages erstrecken und welche Wunschmotive ihr auf eurer 2-do Liste stehen habt. Bevorzugt ihr nur die fotografische Begleitung der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung mit dem Eintreffen der Gäste und anschließenden Family & Friends Pics, seid ihr mit dem Paket S auf der sicheren Seite. Soll es die kirchliche oder standesamtliche Trauung mit Sektempfang, Familienfotos und Standard-Hochzeitsportraits werden, lege ich euch die Paketgröße M ans Herz. Trotz allem rechnet bitte immer damit, dass Gäste selbstredend auch Überraschungen planen, die die Einsatzzeit des Fotografen verlängern könnten.

Können wir das Fotoshooting-Paket auf verschiedene Zeitfenster aufteilen?

Alle Fotoshooting-Pakete sind an ein durchgehendes Zeitfenster an einem Kalendertag gebunden und können nicht auf verschiedene Tagesabschnitte oder mehrere Wochentage aufgeteilt werden.

Können wir auch ein Save-the-Date Fotoshooting buchen?

Bei gleichzeitiger Buchung eines M-XL Fotoshooting-Paket wird ein vergünstigtes Save-the-Date Fotoshooting angeboten. Als Stand-Alone Produkt ist es mit dem Fotoshooting-Paket XS gleich zu setzen.

Was, wenn der Einsatz der FEE vor Ort verlängert werden soll?

Je angefangene 30 Minuten werden 50% des Stundenschnitts des gebuchten Basispaketes in Rechnung gestellt.

Sind die Inklusivleistungen der Fotoshooting-Pakete variabel?

Die Inklusivleistungen der Fotoshooting Pakete sind nicht variabel.

Wie viele Fotos werden während eines Auftrags gemacht?

Die Anzahl der Bilder ist abhängig von den gebuchten Stunden, der Zahl der Gäste, den Locations und selbstredend von euren Wünschen. Erfahrungsgemäß liegt die Größenordnung bei ca. 30 – 60 Aufnahmen je Fotografenstunde.

Wann werden die Hochzeitsportraits fotografiert?

Meist wird für die Aufnahmen mit dem Brautpaar und ausgewählten Personen der Zeitraum zwischen der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung und der Hochzeitsfeier gewählt. Vergesst aber bitte nicht die Gäste, die nicht an diesem Shooting teilnehmen – lasst sie nicht zu lange warten! Das Zeitfenster für die Standardaufnahmen sollte trotzdem nicht weniger als eine Stunde zzgl. evtl. Fahrtzeiten betragen. Standardaufnahmen deshalb, weil ein umfangreiches oder ausgefallenes Fotoshooting, dies vielleicht noch an einer speziellen Wunschlocation, nur ganz selten am Hochzeitstag selbst realisierbar ist. Hier empfiehlt sich ein zusätzlicher Termin in Form eines Pre- oder After-Wedding-Shootings.

Wo werden die Hochzeitsportraits aufgenommen?

Wichtig für die Wahl des Ortes ist, dass ihr euch dort wohlfühlt und euch auch thematisch mit der Umgebung identifizieren könnt. Besonders eignen sich Locations die mit gemeinsamen Interessen verknüpft werden können. Aber auch hier gilt der vorangegangene Absatz: Zeitfenster bitte großzügig planen – oder für diese Fotos einen zusätzlichen Termin buchen!

Zu welcher Tageszeit sollte fotografiert werden?

Das ist selbstredend vom Auftrag, euren Wünschen, den evtl. Öffnungszeiten der Fotoshooting-Location und eben auch vom Wetter abhängig. Die beste Zeit des Tages, in der das Sonnenlicht rötlicher und weicher (diffus) ist als die grelle Mittagssonne, ist die Zeit kurz nach Sonnenauf- oder vor dem Sonnenuntergang – den sogenannten goldenen Stunden. Optimales Licht ist immer von vielen Faktoren abhängig, auf die man bei einem Fotoshooting nicht immer zurückgreifen kann.

Was, wenn das Wetter gar nicht mitspielt?

Wenn die Sonne nicht scheint macht euch bitte keine Gedanken. Die Fotos wirken später trotzdem hell und farbenfroh. Regen, Sturm und Gewitter machen in der Regel aber auch vor Hochzeiten nicht halt, es sei denn, ihr konntet Petrus als Trauzeugen gewinnen. Ein paar wenige Tropfen oder eine Schauer kann man noch verschmerzen, sie gar stilvoll in verschiedene Motive einbinden, doch regnet oder schneit es ohne Unterlass, muss das Fotoshooting entweder an eine andere Location verlegt werden oder fällt eben leider ganz ins Wasser. Lässt sich ein oder zwei Tage vor dem Termin bereits absehen, dass die Großwetterlage ein Outdoor-Fotoshooting defintiv nicht zulassen wird, kann es gegen eine Gebühr gemäß der aktuellen Preisliste zzgl. evtl. anfallender Mehrkilometer, auf einen anderen Termin umgebucht werden. Geht der Kunde allerdings das Risiko ein, trägt er auch die Gesamtkosten einer möglichen Absage, auch dann, wenn auf Grund einer unzumutbaren Wetterlage vor Ort das Fotoshooting durch den Fotografen selbst absagt oder abgebrochen werden muss. Kameras und Objektive sind zwar Spritzwasser geschützt, doch Dauerfeuchtigkeit schadet vor allem der sensiblen Kameratechnik, die dann nicht zum Einsatzz kommen wird.

Erhalten wir die 'Rechte am Bild'?

Die Rechte am Bild verbleiben immer beim Urheber. Ihr erhaltet die Fotos mit der Standardlizenz für die private Nutzung.

Bekommen wir auch die originalen RAW Foto-Dateien?

Alle RAW-Dateien verbleiben ausschließlich im Archiv der FEE. Ihr erhaltet die Fotos als jpg-Datei mit einer max. Bildgröße von 6000 x 4000px (24 Mio. Pixel) und 72dpi.

Werden die Fotos bearbeitet?

Fotos werden bei Bedarf auf Grundlage der Basiskorrektur optimiert. Dies bedeutet, dass Kontrast, Farbe und Helligkeit der Fotos optimal angepasst werden. Zudem werden durch den Fotografen ausgewählte Fotos z.B. im s/w oder Vintage-Style digital nachbearbeitet.

Sind die Fotos mit einem Wasserzeichen versehen?

Die Lieferung der Fotos erfolgt stets ohne Wasserzeichen. Ein Wasserzeichen ist nur in den Vorschaubildern der Galerie zu sehen. Dies soll lediglich verhindern, dass Vorschaubilder heruntergeladen werden, die sich weder als Vorlage für die Entwicklung auf Fotopapier noch für die Veröffentlichung im Internet eignen.

Wann erhalten wir unsere Fotos?

Das ist abhängig von der gewählten Paketgröße und der daraus resultierenden Anzahl an Fotos. Die ungefähre Wartezeit, bis euch alle Fotos zur Verfügung stehen, entnehmt bitte der Produktbeschreibung.

Wo finden wir die Online-Galerie?

Eure passwortgeschützte Online-Galerie erreicht ihr über die Galeriecode Eingabe unten. Dazu erhaltet ihr einen persönlichen Zugangscode.

Können sich unsere Gäste die Fotos auch Online anschauen?

Ihr entscheidet, wer eure Fotos sehen darf und wem ihr den Galerie-Code zur Verfügung stellt. Gerne wird euch gegen Aufpreis auch eine weitere passwortgeschützte Galerie für eure Gäste eingerichtet, in der nur von euch ausgewählte Fotos gezeigt und zum Download oder zur Entwicklung angeboten werden. Entsprechende Photocards stellt die FEE euch auf Anfrage kostenfrei zum Verteilen an eure Gäste zur Verfügung.

Sind die digitalen Fotodateien auch für unsere Gäste kostenfrei?

Alle digitalen Fotos, die in den Fotoshooting Paketen enthalten sind, stehen selbstredend auch Dritten, denen ihr den Galerie-Code zur Verfügung stellt, zum kostenfreien Download für die private Verwendung zur Verfügung.

Können wir den Galerie-Code ändern?

Nach erfolgreicher Legitimation sendet euch die FEE gerne einen neuen Galerie-Code zu.

Können auch Fotos anderer Personen oder die einer Fotobox in die Galerie hochgeladen werden?

Nein. Die Online-Galerie ist nur für die Fotos der FEE bestimmt. Das Hochladen anderer Fotos ist weder urheberrechtskonform noch mit den gesetzlichen Regelungen der DSGVO vereinbar.

Werden die Fotos auch via E-Mail, auf CD, DVD oder USB-Stick versendet?

Der Versand von Fotodateien via E-Mail wird nicht angeboten, da die Mail-Provider die Empfangsgröße von Mails auf ein paar wenige MB limitieren und die Dateigröße einer einzigen Fotodatei diese schon überschreitet. Das Brennen einer DVD oder CD gehört bereits seit Langem der Vergangenheit an. Der Versand eines USB-Sticks wird auf Kundenwunsch gemäß der Preisübersicht veranlasst.

Was passiert wenn uns die Fotos einmal verloren gehen?

Ihr habt nach Ablauf der paketabhängigen Vorhaltezeit jederzeit die Möglichkeit eure Fotos erneut (lt. Preisübersicht) in die Online-Galerie einstellen zu lassen.

Können wir die Fotos auch selbst entwickeln lassen?

Wer auch bei der Fotoentwicklung höchsten Wert auf Qualität legt, wird seine Fotos mit Sicherheit nicht auf einen Stick speichern und diese dann an den Fotoautomaten der einschlägig bekannten Drogeriemarkt Discounter ausdrucken lassen. Discounter oder Labor – am Ende entscheidet ihr aber selbst. Da ist es aber gut zu wissen, dass ihr euch auch direkt in eurer Online-Galerie für qualitativ hochwertigste Fotoprodukte entscheiden könnt. Im Angebot sind glänzende oder seidenmatte  Entwicklungen von Fotos und Postern auf Fotopapier oder auch das Bannen eueres Lieblingsfotos  auf Holz und dies in vielen verschiedenen Größen. Weitere Produkte wie Leinwände, Puzzle, Tassen, Shirts oder Aufkleber stehen auf Anfrage zur Verfügung.

Bietet die FEE auch ein Hochzeitsfotobuch an und was kostet es?

Der Preis für ein individuell gestaltetes Hochzeitsfotobuch richtet sich nach der Anzahl der Seiten, dem Layout, der Größe und Qualität des Buches (Cover, Bindungstyp, Veredelung und Papierqualität) und dem entsprechenden Arbeitsaufwand.

Findet ein Vorgespräch statt?

Vorab findet ein telefonisches Erstgespräch statt. Hier sprechen wir über eure Wünsche und das geplante Zeitfenster. So können wir zunächst das passende Fotoshooting Paket ermitteln. Nach verbindlicher Buchung eines Fotoshooting Pakets der Größe M-XXL treffen wir uns dann gerne persönlich, optional mit einer Begehung eurer Hochzeits-Location, um alle weitere Einzelheiten zu besprechen.

Bis wann müssen wir die FEE gebucht haben?

Da gibt es keinen festen Zeitrahmen, aber wenn ihr die Termine für Standesamt, Kirche und die Location der Hochzeitsfeier festgezurrt habt, freut sich auch die FEE über eure Buchung.

Können wir den Termin vorab schon einmal reservieren?

Das Blocken eines Termins ist nicht möglich. Erst nach erfolgter Buchung wird der Termin verbindlich für euch reserviert und schriftlich per E-Mail bestätigt.

Welche Nebenkosten können anfallen?

Zu den Nebenkosten gehören z.B. zusätzliche Fahrtkosten ab/an Feenstaub Office, Parkgebühren oder Sonderwünsche des Kunden, sowie alle anderen Leistungen, die nicht als Inklusivleistungen in der Produktbeschreibung aufgeführt sind. Diese Kosten werden euch im Nachgang des Fotoshootings in Rechnung gestellt. Alle Preise findet ihr in der Preisübersicht.

Wann erfolgt die Bezahlung?

Habt ihr euch für ein Fotoshooting-Paket entschieden, wählt ihr im Warenkorb die gewünschte Zahlungsmethode aus. Mit erfolgtem Zahlungseingang erhaltet ihr die verbindliche Terminzusage per E-Mail, in der ihr auch das sog. ‚Begleitformular‘ findet, das ihr spätestens 10 Tage vor dem Termin ausgefüllt an die Fee zurücksendet

Welche Zahlungsmethoden werden angeboten?

Im Kassenbereich stehen euch je nach Dienstleistung verschiedene Zahlungsarten zur Verfügung. Dies sind amazon pay, PayPal Plus (PayPal, Lastschrift, VISA/mastercard Kreditkarte, Kauf auf Rechnung), Klarna Sofortüberweisung, Klarna Ratenzahlung, paydirekt oder Überweisung (Vorkasse/Anzahlung).

Andere Fotografen sind aber günstiger. Da können wir doch noch was am Preis machen!?

Unabhängig davon, wie andere Fotografen kalkulieren und welche Optionen euch dort angeboten werden, macht die FEE ihre Preise nicht davon abhängig oder sieht sich in der Pflicht an einem zum Standard gewordenen Preiskampf teilzunehmen, um unter allen Umständen den Zuschlag für einen Auftrag zu erhalten. Die FEE überzeugt mit einem ganz starken Preis-Leistungsverhältnis und verfolgt eine stets faire und vor allem transparente Preispolitik welche seit nunmehr 14 Jahren für Professionalität, Kreativität, Erfahrung, Zuverlässigkeit und qualitativ hochwertige Fotoarbeiten steht.

Bekommen wir die Rechnung per Briefpost?

Der Versand von Rechnungen erfolgt via E-Mail als pdf-Datei. In der E-Mail findet sich zudem ein Link zum Online-Belegcenter. Dort kann man seine Rechnung anschauen, herunterladen oder auch den aktuellen Zahlungsstatus einsehen.

Ich habe noch keine Bestellbestätigung, Rechnung oder Auftragsbestätigung erhalten!

Überprüft zunächst, ob eure E-Mail Adresse korrekt eingetragen wurde. Es kann auch vorkommen, dass eingehende Mails von eurem Mail-Provider als Spam eingestuft wurden. Schaut dazu in den Spam-Ordner und deklariert die entsprechende Mail-Adresse für die zukünftige und reibungslose Kommunikation als sicher, oder nehmt sie ins Adressbuch auf.

Welche Ausrüstung verwendet die FEE?

Die FEE arbeitet mit mehreren digitalen Kameras und lichtstarken Objektiven von Portrait- über Ultraweitwinkel- bis zu Tele-Zoom Objektiven. Zur Ausrüstung gehören zudem diverse Blitze, Diffuser und weiteres Zubehör, welches zu jeder Zeit allen fotografischen Anforderungen gewachsen ist.

Was, wenn die FEE einen Defekt an ihrer Ausrüstung hat?

Es steht immer ein sogenanntes Back-Up zur Verfügung welches bei technischen Defekten einzelner Komponenten stets einen weiteren, reibungslosen Ablauf des Fotoshootings gewährleistet.

Was passiert, wenn die FEE erkrankt?

In diesem Fall wird die FEE auch kurzfristig versuchen auf einen Ersatzfotografen aus dem FEE Fotografen-Pool zurückzugreifen. An den Konditionen und Vereinbarungen und der Qualität ändert sich dadurch für euch selbstredend nichts.

Verfügt die FEE über eine Berufshaftpflichtversicherung?

Ja – und auch die Assistenten/innen sind mitversichert!

Werden auch Trash-the-Dress Fotoshootings angeboten?

Auch bei der Umsetzung  eines Trash-the-Dress Fotoshooting steht euch die FEE gerne zur Seite. Möglichkeiten das Brautkleid oder den Anzug für eine weitere Verwendung absolut unbrauchbar zu machen bieten sich unzählige. Vom Vampir- und Zombie Fotoshooting im Hochzeitsoutfit bis hin zum bunten Holy-Color Fotoshooting. Die Palette der Möglichkeiten ist vielseitig. Der Preis richtet sich nach euren Wünschen und dem daraus resultierenden Aufwand.

Was bedeutet die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für uns?

Ihr werdet beim Vorgespräch ausführlich über die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) informiert.

 

FAQ Allgemeines

Kann ich auch Gutscheine verschenken?

Gutscheine sind für alle Fotoshooting-Pakete erhältlich. Zudem kann man auch einen Wertgutschein ab € 25,- erwerben, der für Fotoshootings, Fotokurse oder einen Drohneneinsatz eingelöst werden kann.

Wenn ich ein Foto auf meinem Rechner vergrößere wird es unscharf. Wieso?

Skaliert man ein Foto am Rechner und schaut sich nur einen Bildausschnitt an, kann er durchaus weich oder verwaschen wirken. Dies wird durch diverse Faktoren beeinflusst (z.B. Zoomfaktor, Betrachtungsabstand, Ausgabegerät, Blendenzahl, ISO-Wert).

Fotos in den sozialen Netzwerken haben aber eine minderwertige Qualität. Woran liegt das?

Fotos in den Timelines der sozialen Netzwerke sehen auf dem Smartphone fast immer perfekt und gestochen scharf aus. Auf dem Rechner daheim lässt einen die Qualität der Bilder beim Vergrößern dann aber erschaudern. Dies hat verschiedene Gründe: auf der einen Seite geben die Anbieter eine spezielle Größe vor, um die Fotos angeblich optimal darstellen zu können, auf der anderen wird gleichzeitig verschwiegen, dass alle Fotos stark komprimiert werden, um Speicherplatz & Traffic so klein wie möglich zu halten.

Mit WhatsApp versendete Fotos sind qualitativ ebenfalls sehr schlecht!

Im Endeffekt verhält es sich hierbei genauso wie mit Facebook & Co. Um Platz und Datentraffic zu sparen, komprimieren Messenger wie WhatsApp die Fotos auf ein mobiltaugliches Format. Auf dem Smartphone selbst macht es sich nicht unbedingt bemerkbar, auf dem Laptop oder Desktop Rechner sind die Qualitätsverluste dann aber sehr deutlich erkennbar.

Bietet die FEE auch TFP / TFCD Fotoshootings an?

Nein.

Kann ich biometrische Ausweisfotos bei der FEE machen lassen?

Nein.

Kann man bei der FEE ein Praktikum absolvieren?

Da die Arbeitszeiten der FEE nicht wie in einem Fotostudio an feste Öffnungszeiten gebunden sind, Fotoshootings oft kurzfristig, am Wochenende sowie in der Nacht stattfinden, ist es aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich Praktikaplätze anzubieten.

Bietet die FEE Ausbildungsplätze an?

Nein.

 

FAQ Corona

Ist die FEE geimpft?

Die FEE ist vollständig geimpft und hat die BOOSTER-Impfung (Drittimpfung) erhalten. Der Nachweis kann über die CovPass-CheckApp ausgelesen werden. Das Versenden des Impfzertifkats oder eines anderen Nachweises (z.B. Impfpass) per Post, Mail oder Messenger ist nicht möglich.

Was, wenn ein trotzdem ein Test gefordert wird?

Sollte trotz vorhandener Impfung ein zusätzlicher Test gefordert werden, trägt der Kunde die dadurch entstehenden Kosten in Form einer Aufwandspauschale in Höhe von € 65,45 (inkl. MwSt.) zzgl. evtl. anfallender Testkosten.