FAQ Ehrliche Antworten auf häufig gestellte Fragen - nicht nur für Brautpaare!

Wie würde die FEE ihren Bildstil beschreiben?

Lebendig-sympathische und natürliche, frische Fotografie mit individuellen Blickwinkeln und modernen, ideenreichen Perspektiven.

Was zeichnet die FEE als Fotograf aus?

Als Fotograf definiert sich die FEE in erster Linie nicht über die Ausrüstung. Fotos verlangen primär Kreativität, Herzblut und Begeisterung – oder kurz: Leidenschaft! Man muss aktiv sein, auch dirigieren und alle Protagonisten für emotionale Fotos motivieren und begeistern können. Die FEE zaubert (fast) jedem ein Lächeln ins Gesicht und animiert auch fotoscheue Menschen. Die FEE nutzt ihr erfahrenes Auge, den geschulten Blick und erkennt zu jeder Zeit relevante Situationen, auch die, die oft nur unbemerkt am Rande stattfinden, und setzt sie aufgrund der langjährigen Erfahrung gekonnt in Szene. Knieschoner, Decken und Wechselkleidung gehören als kreativer Fotograf ebenfalls zur Pflichtausrüstung. Die wirklich besonderen Bilder sind nicht mit der altbackenen und leider branchenüblichen statischen, nach vorne gebeugten Haltung inkl. Ausfallschritt zu realisieren. Bei der Flexibilität sind viele Fotografen/Innen alleine schon durch ihre nicht barrierefreien Gala-Robe gehemmt. Kleider mögen Leute machen, aber eben keine Fotos. Auch Improvisation gehört zu den Talenten der FEE, denn nicht immer läuft alles wie vorher geplant. Einen Plan B zückt die FEE auch kurzfristig aus der Tasche.

Arbeitet die FEE alleine?

Das ist stets abhängig vom Auftrag und somit von den Wünschen des Kunden. Sollte es erforderlich sein, ist eine Assistentin mit vor Ort, die der FEE unterstützend zur Seite steht. Zum Team gehören auf Abruf auch eine professionelle Visagistin und je nach Themenschwerpunkt und Umfang auch weitere, sorgfältig ausgewählte und erfahrene Fotografen aus dem Feenstaub Fotografen-Pool.

Hat die FEE ein Fotostudio?

Eine Frage, die mit Hochzeitsfotografie und vielen anderen Fotoshootings an sich recht wenig zu tun hat, aber erfahrungsgemäß von anderen Fotografen, die ein Studio ihr eigen nennen, oft ungefragt ins Spiel gebracht wird um mögliche Mitbewerber aus dem Feld zu schlagen. ‚Am vorhandenen Fotostudio können Sie gut erkennen, ob es ein Berufsfotograf und Profi-Fotograf ist!‘, lautet eine recht billige Blendgranate die im Kundengespräch gerne gezündet wird. Hier soll die Qualität eines Fotografen anhand einer Überdachung mit ein paar fest installierten Streben für die Beleuchtung und künstlichen Hintergründen gemessen werden? Dies entbehrt selbstredend jeglicher Grundlage und hat in keiner Weise etwas mit fachlicher Kompetenz, geschweige denn Kreativität zu tun. Aus Sicht des werbenden Floskelkönigs aber vertretbar, denn die Miete für sein oft kostspieliges Studio will schließlich auch finanziert werden – dies dann gerne mit eurem Budget und somit zu euren Lasten! Bei der FEE handelt es sich um eine rein mobile Fotografie, die stets mit der erforderlichen Ausrüstung beim Kunden anreist, denn das Studio ist immer dort wo ihr seid und ihr euch wohlfühlt und das alleine zählt. Nur dann entstehen authentische, ungezwungene Bilder!

Benötigen wir überhaupt einen professionellen Fotografen?

Wir sprechen über eure Hochzeit und somit über den Tag, der hoffentlich nur ein einziges Mal in eurem Kalender rot angekreuzt sein wird. Ein Tag, an dem ihr als Brautpaar aus Überzeugung ‚JA!‘ sagt und damit die Qualität eurer Liebe unterstreicht. Da ihr euch bereits dazu entschieden haben in diesen FAQ zu stöbern, ist die FEE guter Dinge, dass ihr euch auch in Sachen Qualtität beim Hochzeitsfotografen richtig entscheiden werdet. Das Thema drängt sich bei jeder Vorbereitung auf den schönsten Tag im Leben automatisch auf. Fakt ist und bleibt, dass eben zu viele von sich behaupten der (Hochzeits-) Fotografie gewachsen zu sein. Dazu gehören vor allem die vielen Hobbyartisten oder Wochenend-Knipser, die mit scheinbar verlockenden Dumping-Preisen fernab vom Finanzamt und bei ganz miserabler Automatik-Qualität den Markt überschwemmen. Amateure mit einem Hauptberuf in einer anderen Sparte, die sich lieber mit der Fototechnik beschäftigen und diese pompös zur Schau stellen, als kreativ zu fotografieren und auch alle anderen Eckpunkte professioneller Fotografie missen lassen. Brautpaare erhalten nicht selten auch vom Nachbarn, dem kunststudierenden Freund oder dem Lieblingsonkel das Angebot die Fotos des Hochzeitstages als Hochzeitsgeschenk überreicht zu bekommen. Eine schöne, gut gemeinte Geste die auf den ersten Blick die Hochzeitskasse nicht noch zusätzlich mit einem kostenpflichtigen, professionellen Fotografen belastet. Letzten Endes aber meist ein Trugschluss, denn trotz vorhandener digitaler Spiegelreflex- oder Systemkamera mit Wechselobjektiven bedeutet dies nicht automatisch, dass eure Bekannten, Freunde oder Familienmitglieder auch das technische Know-How abseits des Automatikmodus und Dauerblitzens oder die zwingend erforderliche fotografische Erfahrung mitbringen. Verständlicherweise möchtet ihr den euch nahestehenden Personen nur ungerne vor den Kopf stoßen und das (verlockende) Angebot ablehnen. Bedenkt aber bitte auch, dass Freunde und Nachbarn meist zum Kreis der Hochzeitsgesellschaft gehören. Gast sein und den Tag gleichzeitig fotografisch begleiten passt nicht wirklich zusammen, alleine schon weil ein Gast zum gemeinsamen feiern geladen wird. Mit dem Auftrag wird  vor allem eine große, nicht zu unterschätzende Verantwortung übertragen, der sich die Gönner oft nicht wirklich bewusst sind. Die FEE kann mit dieser Verantwortung umgehen, kennt alle Grundstrukturen einer Veranstaltung und stellt beim Vorgespräch die wirklich relevanten Fragen zur optimalen Auftragserfüllung. Die FEE ist den Gästen gegenüber neutral und somit auch in der Motivwahl und konzentriert sich einzig und allein auf die kreativen und technischen fotografischen Herausforderungen. So erhaltet ihr die Fotos, an denen ihr euch wirklich erfreuen könnt!

Stören fotografierende Gäste?

Wenn ihr die FEE mit dem Ablichten eurer Hochzeit betraut, sollten zumindest für den gebuchten Zeitraum, insbesondere aber während der kirchlichen- oder standesamtlichen Trauung und zum Familien- und Brautpaarshooting, alle Smartphones und Saturn-Bundles in den Taschen bleiben. Ihr bezahlt für eine professionelle fotografische Dienstleistung und erwartet selbstredend ein entsprechendes Ergebnis. Eine perfekte Umsetzung eurer Wünsche kann aber nur dann erfolgen, wenn die FEE in den für eine Hochzeit so relevanten und einmaligen Szenen auch eine ‚freie Schussbahn‘ hat, ohne dass andere Personen fotografierend im Weg stehen und damit den reibungslosen Ablauf des Fotoshootings stören oder die Harmonie der Szene z.B. durch das Hochhalten von Smartphones zerstören. Bei mehreren Kameras schweifen die Blicke der Protagonisten zudem ab und es wird schwieriger und zeitaufwändiger die Blicke auf das professionelle Objektiv zu bündeln. Bitte denkt dabei auch immer an das Zeitfenster, welches ihr für die Fotos eingeplant habt. Zudem können andere Blitze die Belichtungseinstellungen der FEE negativ beeinflussen. Trefft als Brautpaar am besten schon im Vorfeld der Trauung klaren Aussagen zum Thema Fotografieren.

Worauf sollten wir als Brautpaar unbedingt achten?

Jedes Brautpaar führt im Vorfeld der Trauung Gespräche mit dem Standesamt oder den Verantwortlichen der Pfarrei. Klärt bitte zu diesem Termin ab, wo sich die FEE während der Zeremonien bewegen darf. Nicht alle Standesämter oder Kirchen ermöglichen es Fotos aus den Perspektiven zu machen, die ihr euch als Motive wünscht. Wenn es um die fotografische Bewegungsfreiheit geht, vertreten Priester, Pastor(in) oder Standesbeamt(in) durchaus ganz unterschiedliche, oft auch nicht mehr zeitgemäße Standpunkte. In manchen Kirchen wird der Zugang zum Altarbereich oder den Emporen gar komplett verwehrt. Zudem ist es wichtig, solltet ihr eine spezielle Location in Betracht ziehen, ob der Zugang zur Zeit des geplanten Fotoshootings überhaupt möglich und an welche Auflagen die Nutzung geknüpft ist. Gerne unterstützt euch die FEE als Mitglied im Deutschen Fotojournalisten Verband e.V. aber auch bei der Einholung evtl. erforderlicher Genehmigungen. Bitte beachtet unbedingt, dass für viele Kinder ein Fotoshooting oft nur ein notwendiges, aufgezwungenes Übel ist, auf das sie sich, je nach Laune, nur ungerne einlassen, sich nicht gerne konzentrieren oder einfach zu schüchtern sind und sich schämen – und das ist völlig legitim und in Ordnung. Von daher bindet die Kids am besten aktiv ein. Seifenblasen, Ballons oder andere Aktivitäten, die den Fotos zudem einen zusätzlichen, lebhaften Zauber verleihen, bieten sich hier wunderbar an und verleihem jedem Bild Lebendigkeit. Aber auch unter Erwachsenen findet man ab und an tatsächlich auch fotografische Totalverweigerer, die dann sogar mit ihrer Protest-Mimik dafür sorgen, dass Fotos unbrauchbar werden. Ihr kennt eure Gäste und Freunde am besten – hier seid ihr als Gastgeber gefordert. Bitte beachtet als Gastgeber auch unbedingt die neue europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Im Vorgespräch informieren wir euch aber ausführlich zu diesem Thema.

Wo können wir uns Fotos von der FEE anschauen? Hier auf der Webseite haben wir nicht viele gesehen.

Das ist richtig! Die FEE hat sich schon immer vom Veröffentlichen intimer Anlässe im Netz, im Gegensatz zu vielen anderen Fotografen, klar distanziert. Es wird zur Wahrung der Privatsphäre der Kunden bewusst auf eine zügellose Eigenwerbung verzichtet, um Dritten keinen unkontrollierbaren Zugang intimen Anlässen zu ermöglichen. Zum Vorgespräch erhaltet ihr einen aussagekräftigen Einblick in die Arbeiten der FEE – ihr seht richtige Fotostrecken und keine Fotos, die über Bilddatenbanken gekauft oder in stundenlangen Workshops entstanden sind.

Welche Momente sollte auf jeden Fall fotografiert werden?

Das Fotografieren im Standesamt oder der Kirche, die Fotos mit Familienmitgliedern und Trauzeugen sowie Hochzeitsportraits gehören zum absoluten Pflichtprogramm, finden diese doch stets den Weg in die Familienchronik. Ein Empfang eignet sich zudem bestens dazu sicherzustellen, dass jeder Gast mindestens einmal mit euch als Brautpaar gemeinsam abgelichtet wird.

Welches ist das passende Fotoshooting-Paket?

Es kommt darauf an über welches Zeitfenster sich die einzelnen Stationen eures Hochzeitstages erstrecken und welche Wunschmotive ihr auf eurer 2Do Liste stehen habt. Bevorzugt ihr nur die fotografische Begleitung der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung mit dem Eintreffen der Gäste und anschließenden Family & Friends Pics, seid ihr mit dem Paket S auf der sicheren Seite. Soll es die kirchliche oder standesamtliche Trauung mit Sektempfang, Familienfotos und Standard-Hochzeitsportraits werden, lege ich euch die Paketgröße M ans Herz. Trotz allem rechnet bitte immer damit, dass Gäste selbstredend auch Überraschungen planen, die die Einsatzzeit des Fotografen verlängern könnten.

Können wir ein Komplettpaket auch auf verschiedene Zeitfenster aufteilen?

Alle Fotoshooting-Pakete sind an ein durchgehendes Zeitfenster an einem Kalendertag gebunden und können nicht auf verschiedene Tagesabschnitte oder mehrere Wochentage aufgeteilt werden.

Können wir auch ein Save-the-Date Fotoshooting buchen?

Gerne! In Verbindung mit einem XS-XL Fotoshooting-Paket kann ein Save-the-Date Shooting gebucht werden. Im XXL Paket ist es bereits im Preis enthalten.

Was, wenn der Einsatz der FEE verlängert werden soll?

Je angefangene 30 Minuten werden 50% des Stundenhonorars des gewählten Paketes in Rechnung gestellt.

Sind die Inklusivleistungen der Fotoshooting-Pakete variabel?

Änderungen an den XS-XXL Paketen können nicht vorgenommen werden. Alternativ habt ihr aber die Möglichkeit euch ein individuelles Fotoshooting-Paket anhand der aktuellen FEE Preisliste zusammenzustellen.

Wie viele Fotos werden während eines Auftrags gemacht?

Die Anzahl der Bilder ist abhängig von den gebuchten Stunden, der Zahl der Gäste, den Locations und selbstredend von euren Wünschen. Erfahrungsgemäß liegt die Anzahl der Fotos unter dem Strich bei ca. 30 – 60 Aufnahmen je Fotografenstunde.

Wann werden die Hochzeitsportraits fotografiert?

Meist wird für die Aufnahmen mit dem Brautpaar und ausgewählten Personen der Zeitraum zwischen der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung und der Hochzeitsfeier gewählt. Vergesst aber bitte nicht die Gäste, die nicht an diesem Shooting teilnehmen – lasst sie nicht zu lange warten! Das Zeitfenster für die Standardaufnahmen sollte trotzdem nicht weniger als eine Stunde zzgl. evtl. Fahrtzeiten betragen. Standardaufnahmen deshalb, weil ein umfangreiches oder ausgefallenes Fotoshooting, dies vielleicht noch an einer speziellen Wunschlocation, nur ganz selten am Hochzeitstag selbst realisierbar ist. Hier empfiehlt sich dann ein zusätzlicher Termin in Form eines Pre- oder After-Wedding-Shootings.

Wo werden die Hochzeitsportraits aufgenommen?

Wichtig für die Wahl des Ortes ist, dass ihr euch dort wohlfühlt und euch vielleicht auch thematisch mit der Umgebung identifizieren könnt. Besonders eignen sich Locations die z.B. mit dem gemeinsamen Hobby oder anderen Interessen verknüpft werden können. Aber auch hier gilt der vorangegangene Absatz: Zeitfenster bitte großzügig planen – oder für diese Fotos einen zusätzlichen Termin buchen!

Wie abhängig sind wir vom Wetter?

Naturgewalten machen in der Regel auch vor Hochzeiten nicht halt, es sei denn ihr könnt Petrus als Trauzeugen gewinnen. In der Planung sollte somit immer ein Worst-Case Szenario bedacht werden, welches als Ersatz für ein möglicherweise ins Wasser gefallenes oder vom Winde verwehtes Outdoor-Fotoshooting einspringen kann. Das Equipment für ein Indoor-Fotoshooting hat die FEE aber immer mit im Gepäck.

Sollten auch professionelle Fotos von der Party gemacht werden?

Die ‚After-Show-Party‘ bietet sich zum aktiven Einbinden eurer Gäste an. Entscheidet euch für die beliebte Fotobox (im XXL Paket inklusive) mit der Print2Go Option oder die Fuiji Instaxpics (im L-XL Pakte inklusive). Die Instant Bilder können eure Gäste z.B. direkt ins Hochzeitsgästebuch einkleben und mit einer Widmung versehen oder als unmittelbares Andenken mit nach Hause nehmen. Aber auch die Feenstaub Head-Frames im Retro-Polaroid-Style eignen sich, dem Anlass entsprechend individuell gepimpt, wunderbar als spaßiger Mehrwert für Fotos nach dem offiziellen Programm!

Erhalten wir die 'Rechte am Bild'?

Die Rechte am Bild verbleiben beim Urheber, der FEE. Ihr erhaltet die Fotos mit der Standardlizenz für die private Nutzung.

Bekommen wir auch die originalen RAW Foto-Dateien?

Alle RAW-Dateien verbleiben ausschließlich im Archiv der FEE. Ihr bekommt die Fotos als jpg-Datei mit einer max. Größe von 6000 x 4000 px (24 Mio. Pixel) und 72dpi.

Werden die Fotos bearbeitet?

Fotos werden bei Bedarf auf Grundlage der Basiskorrektur optimiert. Dies bedeutet, dass Kontrast, Farbe und Helligkeit der Fotos optimal angepasst werden. Zudem werden ausgewählte Fotos stilecht, z.B. im s/w oder Vintage-Look, entwickelt.

Sind die Fotos mit einem Wasserzeichen versehen?

Die Lieferung der Fotos erfolgt stets ohne Wasserzeichen. Ein Wasserzeichen ist nur in den Vorschaubildern der Galerie zu sehen. Dies soll lediglich verhindern, dass Vorschaubilder heruntergeladen werden, die sich weder als Vorlage für die Bildentwicklung noch für die Veröffentlichung im Internet eignen.

Wann erhalten wir unsere Fotos?

Das ist abhängig von der Paketgröße und der Anzahl der Fotos. Die Wartezeit, bis euch alle Fotos zur Verfügung stehen entnehmt bitte dem Tableau unter dem Menüpunkt Fotoshooting.

Wo finden wir die Online-Galerie?

Die Online-Galerie erreicht ihr über den Kunden-Login auf der Webseite. Gebt dort euren persönlichen Galeriecode ein und schon werdet ihr zu eurer Galerie weitergeleitet.

Wie funktioniert die Online-Galerie?

Mit dem Code QL2F94 könnt ihr euch über den Kunden-Login eine Testgalerie ansehen. Ein Video erklärt zudem anschaulich, wie der Bestellprozess genau funktioniert.

Können sich unsere Gäste die Fotos auch Online anschauen?

Ihr entscheidet, wem ihr den Galeriecode gebt. Ab Paketgröße L richtet die FEE auch gerne eine weitere, kostenfreie und ebenfalls passwortgeschützte Galerie für eure Gäste ein, in der nur von euch ausgewählte Fotos gezeigt und zum Download oder zur Entwicklung angeboten werden.

Sind die digitalen Fotodateien auch für unsere Gäste kostenfrei?

Alle digitalen Fotos, die in den XS-XXL Fotoshootings-Paketen bereits kostenfrei enthalten sind, stehen selbstredend auch allen anderen Familienmitgliedern, Freunden oder eben den Personen, denen ihr den Galeriecode zur Verfügung stellt, zum kostenlosen Download für die private Verwendung zur Verfügung.

Können wir den Zugangscode der Online-Galerie ändern?

Auf Anfrage und einem entsprechendem Identifikationsnachweis sendet euch die FEE gerne einen neuen Code zu.

Werden Fotos auch auf CD, DVD, Stick oder via E-Mail versendet?

Alle Fotos werden für den Zeitraum X (abhängig von der gewählten Paketgröße oder den vereinbarten Konditionen) in einer passwortgeschützten Online-Galerie als Download zur Verfügung gestellt. Dort könnt ihr euch die Fotos in Ruhe anschauen, bequem auswählen, herunterladen und auf einen Datenträger speichern. Der Versand von Fotodateien via E-Mail wird nicht angeboten, da die Mail-Provider die Versand- und Empfangsgröße von Mails auf ein paar wenige MB limitieren und die Speichergröße eines Fotos diese meist schon überschreitet. Das Brennen von DVDs oder CDs gehört mittlerweile der Vergangenheit an und wird nicht mehr angeboten. Auf Wunsch erhaltet ihr eure Fotostrecke als Download-Link via ‚Send Anywhere‘ oder auf einem USB Stick (Aufpreis lt. Preisliste).

Wie lange ist ein Download-Link gültig?

Bestellt man digitale Fotodateien über die Online-Galerie, ist der Download-Link max. 7 Tage gültig. Erfolgt der Versand von Fotodateien via ‚Send Anywhere‘ hat der Download-Link eine Gültigkeit von 14 Tagen.

Was passiert wenn uns die Fotos einmal verloren gehen?

Ihr habt nach Ablauf der paketabhängigen Vorhaltezeit jederzeit die Möglichkeit die Fotos erneut in der Online-Galerie einstellen zu lassen (lt. Preisliste).

Können wir die Fotos auch selbst entwickeln lassen?

Es besteht keine Verpflichtung Fotoabzüge, Poster oder Leinwände über die FEE zu erwerben. Es wird euch aber die Möglichkeit gegeben sich für qualitativ hochwertigste Fotoprodukte direkt über die Online-Galerie zu entscheiden. Eine komplette Preisübersicht zu allen Produkten findet ihr hier.

Bietet die FEE auch ein Hochzeitsbuch an und was kostet es?

Der Preis für ein individuell gestaltete Hochzeitsbücher richtet sich nach der Anzahl der Seiten, dem Layout, der Qualität des Buches (z.B. Cover, Bindungstyp, Veredelung und Papierqualität) und dem Arbeitsaufwand. Für Brautpaare empfiehlt es sich den schönsten Tag des Lebens gemeinsam und in aller Ruhe beim Erstellen eines Hochzeitsfotobuches noch einmal Revue passieren zu lassen. Entsprechende Software stellen diverse Anbieter als Download bereit.

Werden auch 'Trash-the-Dress' Fotoshootings angeboten?

Auch bei der Umsetzung  eines ‚Trash-the-Dress‘ Fotoshooting steht euch die FEE gerne zur Seite. Möglichkeiten das Brautkleid oder den Anzug für eine weitere Verwendung absolut unbrauchbar zu machen bieten sich unzählige. Vom Vampir- und Zombie Fotoshooting im Hochzeitsoutfit bis hin zum bunten Holy-Color ‚Trash-the-Dress‘ Fotoshooting. Die Palette der Möglichkeiten ist vielseitig. Der Preis richtet sich nach euren Wünschen und dem daraus resultierenden Aufwand.

Welche Ausrüstung verwendet die FEE?

Die FEE arbeitet mit digitalen Spiegelreflexkameras und lichtstarken Objektiven vom Ultraweitwinkel- bis zum Tele-Zoom Objektiv. Zur Ausrüstung gehören zudem diverse Blitze, Diffuser und weiteres Zubehör, welches zu jeder Zeit allen fotografischen Anforderungen gewachsen ist.

Was, wenn die FEE einen Defekt an ihrer Ausrüstung hat?

Es steht immer ein sogenanntes Back-Up zur Verfügung welches bei technischen Defekten einzelner Komponenten stets einen weiteren, reibungslosen Ablauf des Fotoshootings gewährleistet.

Was passiert, wenn die FEE erkrankt?

In diesem Fall wird die FEE auch kurzfristig versuchen auf einen Ersatzfotografen aus dem FEE Fotografen-Pool zurückzugreifen. An den Konditionen und Vereinbarungen und der Qualität ändert sich dadurch für euch selbstredend nichts.

Dürfen wir die FEE vorher kennenlernen?

Ihr dürft nicht, ihr sollt – denn nichts ist wichtiger als die Chemie. Nur wenn diese stimmt, steht unter dem Strich eine sympathisch frische und wundervolle Fotostrecke. Und wenn die Entfernung zwischen dem Brautpaar und der FEE einmal größer ist, kann man diese alternativ mit einem ausführlichen Telefonat oder per Video via Skype oder Face-Time überbrücken.

Verfügt die FEE über eine Berufshaftpflichtversicherung?
Ja – und auch die Assistent(innen) sind mitversichert!
Wo kann man die FEE als Hochzeitsfotograf buchen?

Bundesweit kann man die FEE 365/7/24 im Jahr buchen. Ab einer Entfernung von 200 km (einfache Strecke) und einer Einsatzzeit von mehr als 4 Stunden fallen zusätzlich Hotelkosten (ÜF) an.

Bis wann müssen wir die FEE gebucht haben?

Wenn ihr die Termine für Standesamt, Kirche und die Location für die Party festgezurrt habt ist es auch Zeit den Auftrag für die FEE Hochzeitsfotografie zu unterschreiben. Als Richtdatum empfiehlt sich das Versenden der ‚Save-the-Date‘ Cards an eure Gäste, spätestens aber 4-6 Monate vor dem Hochzeitstermin.

Welche Zahlungsarten bietet die FEE an?

Als Zahlungsarten stehen die Banküberweisung oder PayPal (Kreditkarte, Lastschrift) zur Verfügung.

Wie erfolgt die Bezahlung?

Bei der Buchung eines Fotoshooting-Paketes XS-S oder der Fotobox 65 ist der gesamte Rechnungsbetrag, bei allen anderen Paketen 50% des Grundpreises per Vorkasse zu entrichten. Restbeträge (z.B. anfallende Parkkosten) zzgl. evtl. später gebuchter Zusatzleistungen (z.B. Print2Go) werden im Nachgang des Events in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag ist stets sofort und ohne Abzug fällig.

Bietet die FEE eine Ratenzahlung an?

Die Möglichkeit einer Ratenzahlung besteht nicht.

Können wir den Termin schon einmal reservieren?

Erst nach erfolgtem Zahlungseingang oder geleisteter Anzahlung wird der Termin verbindlich geblockt und schriftlich bestätigt.

Ich habe keine Rechnung oder Auftragsbestätigung erhalten!

Überprüft bitte zunächst, ob die E-Mail im Auftragsformular korrekt ist. In Einzelfällen kann es auch vorkommen, dass die FEE Mail von eurem Mail-Provider als Spam eingestuft. Schaut dazu in den Spam-Ordner und deklariert die FEE Mail-Adresse für eine zukünftige, reibungslose Kommunikation als sicher, oder nehmt sie ins Adressbuch auf.

Erhalte ich meine Rechnung auch per Briefpost?

Das Versenden von Rechnungen erfolgt ausschließlich via E-Mail.

Andere Fotografen sind aber günstiger! Können wir da noch etwas am Preis machen?

Unabhängig davon, wie andere Fotografen kalkulieren und welche Optionen euch angeboten werden, macht die FEE ihre Preise nicht davon abhängig oder sieht sich in der Pflicht an einem zum Standard gewordenen Preiskampf teilzunehmen, um unter allen Umständen den Zuschlag für einen Auftrag zu erhalten. Die FEE überzeugt mit einem ganz starken Preis-Leistungsverhältnis und verfolgt eine stets faire Preispolitik welche für Transparenz, Professionalität, Kreativität, langjährige Erfahrung, Zuverlässigkeit, Service und qualitativ hochwertige Fotoarbeiten steht.

Was bedeutet denn die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für uns?

Ihr werdet bei einem persönlichen Vorgespräch ausführlich über die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) informiert und aufgeklärt.

Noch mehr Wissenswertes…

Stellt die FEE  auch Geschenkgutscheine aus?

Sehr gerne! Geschenk- und Wertgutscheine gibt es für alle Fotoshooting-Pakete,  Tierfotoshootings oder auch Fotokurse. Der Gutschein wird als PDF-Datei an deine E-Mail Adresse gesendet. Nur noch ausdrucken und verschenken. Bitte beachte: Wertgutscheine können nicht für Fotoprodukte in der Online-Galerie eingelöst werden!

Ich möchte ein Foto aus einer öffentlichen Fotostrecke. Wie bekomme ich das Foto?

Fotos einer öffentlichen Fotostrecke (z.B. ESC Moskitos Essen) sind grundsätzlich kostenpflichtig und werden mit der gewünschten Nutzungslizenz in der Galerie verkauft. Nach erfolgtem Zahlungseingang wird das Foto als Downloadlink an deine E-Mail Adresse gesendet bzw. die Bildentwicklung veranlasst.

Wenn ich ein Foto auf meinem Rechner vergrößere wird es unscharf. Wieso?

Skaliert man ein Foto am Rechner und schaut sich nur einen Bildausschnitt an, kann er durchaus weich oder verwaschen wirken. Dies wird durch diverse Faktoren beeinflusst (z.B. Zoomfaktor, Betrachtungsabstand, Ausgabegerät, Blendenzahl, ISO-Wert).

Fotos in den sozialen Netzwerken haben aber eine schlechte Qualität. Woran liegt das?

Fotos in den Timelines der sozialen Netzwerke sehen auf dem Smartphone fast immer perfekt und gestochen scharf aus. Auf dem Desktop Rechner oder Laptop lässt die Qualität der Bilder den Betrachter dann aber oft erschaudern. Dies hat verschiedene Gründe. Auf der einen Seite geben die Anbieter eine spezielle Größe vor, um die Fotos angeblich optimal darstellen zu können, auf der anderen wird gleichzeitig verschwiegen, dass alle Fotos stark komprimiert werden, um den Speicherplatz auf den Servern so klein wie möglich zu halten. Dies gilt auch für den Transfer von Fotos via WhatsApp oder anderen Messengern.

Bietet die FEE auch TFP / TFCD Fotoshootings an?

Nein.

Kann ich biometrische Ausweisfotos bei der FEE machen lassen?

Nein.

Kann man bei der FEE ein Praktikum absolvieren?

Da die Arbeitszeiten der FEE nicht wie in einem Fotostudio an feste Öffnungszeiten gebunden sind, Fotoshootings oft kurzfristig, am Wochenende sowie in der Nacht stattfinden, ist es aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich Praktikaplätze anzubieten.

Deine Frage wurde hier nicht beantwortet? Dann schreib‘ der FEE doch einfach eine  Nachricht.